Dienstag, 27. April 2010

"Micro-Payment" - Wertschätzung im Internet ...

... bislang sind zu bezahlende Inhalte, besonders die der etablierten Nachrichten, im Netz gescheitert. Aktuell teste ich den Bezahldienst "Flattr", bei dem keine konkrete Summe für ein Angebot gezahlt werden muss. Vielmehr wird ein fester Betrag unter allen Angeboten verteilt, die man im Laufe eines Monats für eine Ausschüttung markiert hat. Markiert werden können auch einzelne Artikel, Photos, oder Videos. Und so funktioniert es:



Ich hatte schon auf Blogs über den Dienst gelesen und dann folgenden Vortrag auf der re:publica zum Thema gesehen: